Sie sind hier:

FAQs zum Impfnachweis/Genesenenzertifikat

Stand: 26.11.2021

Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche Möglichkeit, um Corona-Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte können damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff bequem auf ihren Smartphones – entweder in der CovPass-App oder in der Corona-Warn-App – digital speichern.

Für den digitalen Impfausweis sind drei Dinge notwendig:

  • Die vollständige Impfung
  • Ein Smartphone
  • Eine bestimmte App

Vor Ort werden Sie am Check-Out in den Impfstellen informiert und erhalten ein Impfzertifikat mit einem QR-Code.

Ja, der digitale Impfnachweis ist ein freiwilliges und ergänzendes Angebot.
Wenn Geimpfte keinen digitalen Impfnachweis besitzen oder diesen verloren haben, ist der Impfnachweis über das analoge Heft weiterhin möglich und gültig.

Nein. Das digitale Impfzertifikat hat aus technischen Gründen ein Ablaufdatum.
Der digitale Impfnachweis ist ein Projekt des Bundesministeriums für Gesundheit in Zusammenarbeit mit den anderen Staaten der Europäischen Union. Damit wird ermöglicht, dass alle EU-Bürger:innen ein einheitliches, digitales Dokument besitzen, mit dem sie ihren Impfstatus in allen EU-Ländern nachweisen können.

Ihr Impfschutz erlischt nicht mit dem Ablaufdatum des Zertifikats. In Ihrem Impfpass können Sie sehen, dass dort kein Ablaufdatum verzeichnet ist.

Die ersten Impfzertifikate laufen Ende des zweiten Quartals 2022 aus. Bis dahin wird es eine einheitliche europäische Lösung geben, so dass auch nach Ablauf der Impfzertifikate eine Nutzung des digitalen Impfnachweises möglich sein wird.

Wenn Sie über einen Impfpass verfügen, bringen Sie diesen bitte mit zum Impftermin. Sollten Sie nicht über einen Impfpass verfügen, erhalten Sie einen vor Ort.

Sollte ein Impfausweis benötigt werden, muss ein Antrag auf Ausstellung eines Impfausweises ausgefüllt werden. Hier (pdf, 315.3 KB) finden Sie ein Formular, das ausgefüllt an ersatzbescheinigung@impfzentrum.bremen.de gesendet werden kann. Alternativ bieten wir ein postalisches Verfahren für die Anträge an. Die ausgefüllten Formulare können an folgende Anschrift adressiert werden:

Stabstelle Impfen
Klinikum Bremen Mitte gGmbH
z.Hd. Orga-Leitung
Sankt-Jürgen-Straße 1
28205 Bremen

Die Stabstelle Impfen prüft und bearbeitet dann die Anfragen und verschickt innerhalb von maximal einer Woche den neuen Impfnachweis per Post.

Dieser Service gilt nur für Personen, die in Bremer Impfzentren/ Impfstellen oder durch mobile Teams geimpft wurden.

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass man nach einer COVID-19 Erkrankung immun ist. Wie lange die Schutzwirkung anhält, ist jedoch noch nicht abschließend zu beantworten. Wenn Sie bereits erkrankt waren, wird nur eine Impfung nach vier Wochen empfohlen. Sie gelten nach einer COVID-19 Erkrankung wie erstgeimpft, erhalten dann also nur Ihre Zweitimpfung und somit Ihren Impfnachweis.
Für die Durchführung einer Impfung nach einer durchgemachten SARS-CoV-2 Infektion werden folgende Nachweise anerkannt:

  • Positives Ergebnis eines PCR-Tests
  • Das Schreiben des Gesundheitsamtes mit der Aufforderung zur Quarantäne wegen nachgewiesener Infektion.
  • Genesenen-Bescheinigung des Gesundheitsamtes
  • Entlassungsbrief nach stationärer Behandlung
  • Ärztliches Attest im Original

Die Ausstellung eines Genesenenzertifikates aufgrund eines spezifischen Antikörpertests ist aufgrund der aktuellen Coronavirus-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung des Bundes nicht möglich. Aufgrund der Bundesverordnung kann derzeit nur mit einem PCR-Test die Ausstellung eines Zertifikates erfolgen!
Nachweise von Antigen-Schnelltests werden generell nicht anerkannt.

Hinweis: Sie bekommen von den Impfstellen nach Vorlage des Antikörpertests und nach der Gabe einer Impfstoffdosis ein Impfzertifikat, welches im Smartphone 2/2 ausweist. Da Sie jedoch nur eine Impfung erhalten haben, ist die 1/2 Impfung nicht hinterlegt. Dies ist auch rechtlich, aufgrund der COVID-19-Schutzmaßnahmen Ausnahmenverordnung, nicht möglich. Es ist also kein Genesenenzertifikat!

Das Genesenenzertifikat hat ein Verfallsdatum. EU-weit ist geregelt, dass ein PCR-Test seine Gültigkeit nach 180 Tagen (6 Monaten) verliert.
Deshalb können in den Impfstellen abgelaufene Zertifikate nicht erstellt werden.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat in ihrer neuesten Aktualisierung der STIKO-Empfehlung zwar mitgeteilt, dass auch spezifische Antikörpertests, die eine Infektion mit dem Corona-Virus rückwirkend feststellen, als Nachweis einer durchgemachten Infektion geeignet seien. Hier müssen allerdings auch einige Bedingungen erfüllt sein. So muss der Test beispielsweise von einem anerkannten Labor untersucht worden sein.

Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) mit Stand vom 08.05.2021 definiert allerdings weiterhin, dass Genesene einen PCR-Nachweis vorweisen müssen. Der Antikörper-Nachweis ist hier noch nicht aufgenommen worden und kann somit nicht anerkannt werden.

Da die Impfstellen in Bremen nach den Empfehlungen der STIKO vorgehen, werden Personen, die schon Corona hatten und das mit einem der untenstehenden Dokumente beweisen können, nur einmal geimpft.

Für die Durchführung einer Impfung nach einer durchgemachten SARS-CoV-2- Infektion werden folgende Nachweise der Infektion anerkannt:

  • positives Ergebnis eines PCR-Tests
  • das Schreiben des Gesundheitsamtes mit der Aufforderung zur Quarantäne wegen nachgewiesener Infektion
  • Genesenenbescheinigung des Gesundheitsamtes
  • Entlassungsbrief nach stationärer Behandlung

Hinweis: Sie bekommen von den Impfstellen nach Vorlage der oben genannten Dokumente und nach der Gabe einer Impfstoffdosis ein Impfzertifikat, welches im Smartphone 2/2 ausweist. Da Sie jedoch nur eine Impfung erhalten haben, ist die 1/2 Impfung nicht hinterlegt. Dies ist auch rechtlich, aufgrund der COVID-19-Schutzmaßnahmen Ausnahmenverordnung, nicht möglich. Es ist also kein Genesenenzertifikat!

Bitte füllen Sie folgendes Kontaktformular aus

https://www.gesundheit.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen229.c.38895.de

oder melden Sie sich telefonisch beim Call Center unter 0421 5775 1177.
Unsere Kolleg:innen des Impfcallcenters sind von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 17:00 Uhr für Sie erreichbar und helfen Ihnen gerne weiter.