Sie sind hier:
  • Gesundheit
  • Corona
  • Umgang mit Fake-News und Disinformationen zur Zeit der Corona-Pandemie
Fake-News wird mit Srabbelsteinen dargestellt

Leider kam es in der letzten Woche immer wieder zu Falsch- und Desinformationen in Gesundheitsfragen, gerade auch in Bezug auf COVID-19/dem Coronavirus. Um diesen Falschmeldungen keinen Glauben zu schenken oder sie unwissentlich weiterzuverbreiten ist es wichtig sich nur an verlässlichen Quellen über den Fortgang der Coronavirus-Pandemie zu informieren.

Dazu die Empfehlung, sich an die Hinweise und Informationen der Bundes- und Landesgesundheitsbehörden zu halten. Außerdem bieten die zuständigen europäischen und internationalen Organisationen wie das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) absolut verlässliche und wissenschaftlich fundierte Informationen.

Bitte geben Sie Informationen aus zweifelhaften Quellen nicht ungeprüft weiter oder teilen und verlinken diese über Soziale-Netzwerke. Damit wirken wir gemeinsam Fehlinformationen und Panikmache entgegen, die sonst gesellschaftliche, wirtschaftliche und schlussendlich auch gesundheitliche Folgen haben können.

Auf folgenden Seiten können Sie sich neben unsere sorglos informieren:

Robert-Koch-Institut

Robert-Koch-Institut

European Center for Disease Prevention and Control

European Centre for Disease Prevention and Control

Europäische Kommission

Europäische Kommission

Weltgesundheitsorganisation

Weltgesundheitsorganisation

Bundesministerium für Gesundheit

Bundesministerium für Gesundheit

Gesundheitsamt Bremen

Gesundheitsamt Bremen