Sie sind hier:

Organspende - ja oder nein?

, PNG, 50.8 KB

Sich für oder gegen eine Organspende zu entscheiden, ist eine individuelle Entscheidung, die jeder Mensch ganz allein für sich treffen muss. Die meisten Menschen kostet es Überwindung, sich mit Fragen zu beschäftigen, die über den Tod hinausgehen.
Die Deutsche Stiftung für Organtransplantation (DSO) führt im Folgenden acht Gründe an, warum sich trotz des schwierigen Themas Jeder damit auseinandersetzen sollte:

8 Gute Gründe, um über das Thema Organspende nachzudenken
1. Die Anzahl der Organspenden geht bundesweit zurück. Es kann weniger schwerkranken Menschen mit einer Transplantation geholfen werden.
2. Das eigentliche Problem des Organmangels wird durch die zurückgehende Spendenbereitschaft noch weiter verschärft.
3. Wer sich nicht mit dem Thema auseinandersetzt, um die Ärzte zu bestrafen, die bei der Organverteilung betrogen haben, bestraft letztendlich die Patienten auf der Warteliste.
4. Es wurden umfassende Maßnahmen ergriffen: Die betreffenden Richtlinien zur Transplantationsmedizin wurden reformiert. Intensive Kontrollen sorgen für Transparenz und sollen zukünftig Manipulationen verhindern.
5. Wer in Deutschland ein Organ spendet, hat die Sicherheit, dass dieses Organ ein Patient bekommt, der es dringend benötigt.
6. Eine eigene und selbstbestimmte Entscheidung entlastet die Angehörigen, die ansonsten im Ernstfall um eine Entscheidung gebeten werden.
7. Jeder kann in die Situation geraten, eine Organspende zu benötigen, um zu überleben.
8. Eine Organspende ist nach wie vor wertvoll und rettet Menschenleben.

Informieren Sie sich, setzen Sie sich mit Ihrer eigenen Spendenbereitschaft auseinander, diskutieren Sie mit Familie und Freunden, um Ihre selbstbestimmte Entscheidung zur Organspende zu treffen.

Einen Organspendeausweis können Sie an diversen Stellen erhalten. Gesetzliche Krankenkassen senden ihren Mitgliedern mindestens alle 2 Jahre Informationen und einen Ausweis zu. Daneben halten viele Arztpraxen und Apotheken Ausweise vor.

Transplantationen: Wo werden in Bremen Organverpflanzungen vorgenommen?
In der Freien Hansestadt Bremen werden ausschließlich Nieren im Klinikum Bremen Mitte transplantiert. Die Zuteilung eines Organs –hier: die Niere- erfolgt über die Stiftung Eurotransplant (ET). Sie ist als Service-Organisation für die Zuteilung von Organspenden in acht europäischen Ländern zuständig und arbeitet eng mit Krankenhäusern, Laboratorien und Transplantationszentren und Organspende-Organisationen zusammen.

Sie möchten sich weiter informieren? – kein Problem!
Das Infotelefon Organspende ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO). Erreichbar von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
Wenden Sie sich unter der Nummer 0800/90 40 400 an das Infotelefon Organspende. Das Telefonteam beantwortet gerne Ihre Fragen und verschickt auf Wunsch Informationsmaterial.

Weiterführende Informationen finden Sie auch unter:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Bundesministerium für Gesundheit

Deutsche Stiftung Organtransplantation

Eurotransplant

Transplantationsgesetz

Gesundheit Nord – Klinikum Bremen Mitte

Formular Organspendeausweis