Sie sind hier:

Tagung Dachverband Psychiatrie

Gemeindepsychiatrie gestaltet Zukunft

Foto: Wolfgang Faulbaum-Decke, Vorstandsvorsitzender Dachverband Gemeindepsychiatrie, Senatorin Eva Quante-Brandt, Jörg Utschakowski, Referent für Psychiatrie bei der Senatorin für Gesundheit (v.l.n.r.), jpg, 56.8 KB
Foto: Wolfgang Faulbaum-Decke, Vorstandsvorsitzender Dachverband Gemeindepsychiatrie, Senatorin Eva Quante-Brandt, Jörg Utschakowski, Referent für Psychiatrie bei der Senatorin für Gesundheit (v.l.n.r.)

Gesundheitssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt hat am Mittwoch (9.9.2015) eine zweitägige Tagung des Dachverbands Psychiatrie eröffnet. Im Mittelpunkt der Tagung stand die Weiterentwicklung der Gemeindepsychiatrie. Der Begriff steht für eine regional organisierte psychiatrische Versorgung, die die Lebenswelt der Patientinnen und Patienten und ihrer Angehörigen miteinbezieht.
"Mir liegt das Thema am Herzen, denn psychische Erkrankungen sind ein zentrales Thema der Gesundheitspolitik des 21. Jahrhunderts." Krankschreibungen aufgrund psychischer Diagnosen seien kontinuierlich angestiegen.
In Bremen habe sich eine differenzierte Versorgungslandschaft entwickelt, deren Basis immer eine gute Netzwerkarbeit gewesen sei. Dies gelte es weiterzuverfolgen. Tagungen wie diese seien unerlässlich für eine zukunftsorientierte Psychiatrie. "Hierbei ist es uns wichtig, dass Organisationen und psychiatrische Fachkräfte gut miteinander kooperieren, aber auch Angehörige und Psychiatrie-Erfahrene als kompetente Impulsgeber beteiligt sind", so Senatorin Quante-Brandt.