Sie sind hier:

Festakt im Rathaus: 150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Bremen

Senatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt bei dem Festakt: 150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Bremen, JPG, 170.8 KB
Senatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt bei dem Festakt: 150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Bremen

Mit einem Festakt in der oberen Rathaushalle feierte das Deutsche Rote Kreuz sein 150-jähriges Bestehen im Land Bremen. Nach der Gründung des Roten Kreuzes in der Schweiz 1863 ist drei Jahre später, unter dem Namen "Hilfsverein für verwundete Krieger", auch in Bremen ein Ableger dieser heute weltumspannenden Organisation entstanden. Mit dem Ziel "Im Sinne wahrer Menschlichkeit und Zivilisation, die Schrecken des Krieges etwas zu mildern" ist Henri Dunant im Jahr 1863 angetreten. Und heute, im Jahr 2016, wird dieses Ziel noch immer hochgehalten. Eva Quante-Brandt gratulierte dem Deutschen Roten Kreuz in Bremen und sprach nicht nur als Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, sondern als Vertreterin des gesamten Senats: "Die Bereiche Soziales, Inneres, Gesundheit und Bildung arbeiten mit dem Roten Kreuz eng zusammen und profitieren vom Engagement seiner Mitglieder und der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter." Die Senatorin betonte weiter, dass die ehemalige Hilfsorganisation für Kriegsversehrte aus dem alltäglichen Leben in Bremen und Bremerhaven nicht wegzudenken sei. Sie ist eine wichtige Hilfsorganisation, aber auch ein Wohlfahrtsverband und wichtiger Teil unserer Zivilgesellschaft.

, JPG, 51.2 KB

Das Rote Kreuz ist heute Bremens größter Anbieter im Rettungsdienst. Es betreibt Kindertagesstätten, Jugendfreizeitheime, die Bremische Schwesternschaft und Dienstleistungszentren für Seniorinnen und Senioren. Jede Generation hat also ihre Berührungspunkte mit dem Deutschen Roten Kreuz.

Weitere Links: www.drk-bremen.de/startseite.html