Sie sind hier:

Digitale Perspektiven für das Gesundheitswesen

Senatorin Eva Quante-Brandt mit Sören Schmidt-Bodenstein (Leiter der Landesvertretung Bremen der Technicker Krankenkasse), jpg, 24.6 KB
Senatorin Eva Quante-Brandt mit Sören Schmidt-Bodenstein (Leiter der Landesvertretung Bremen der Technicker Krankenkasse)

Unter dem Motto "Bremen goes digitial" – Perspektiven für die Gesundheitsbranche lud die Techniker Krankenkasse (TK) gestern (5.9.2016) zur Diskussion in das Haus der Wissenschaft ein.

Bei dieser Veranstaltung wurden aktuelle Trends und Perspektiven aus den unterschiedlichen Blickwinkeln von Wissenschaft, Politik und Versorgungsexperten betrachten. So war auch Bremens Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Eva Quante-Brandt, eingeladen, um die politische Seite darzulegen. In Ihrem Grußwort verwies sie auf das E-Health Gesetz als auch auf die Chancen die bestehen, das Gesundheitswesen zu digitalisieren. Sie sagte: "Die Digitalisierung ist heute Bestandteil unseres Alltagslebens und bietet viele Chancen für den Gesundheitsbereich: Sie erleichtert den Zugang zu Informationen und erweitert die Möglichkeiten, sich mit Krankenkassen, Ärztinnen und Ärzten, Versicherungen und Krankenhäusern über Erkrankungen und Therapien auszutauschen. Dabei müssen allerdings sowohl der Datenschutz als auch die Sicherheit der Patientinnen und Patienten gewährleistet sein."

Einladung und Programm