Sie sind hier:

Wege aus der Depression

Senatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt gemeinsam mit dem Vetreter der deutschen Rentenversicherung, Christian Wulff, jpg, 37.4 KB
Senatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt gemeinsam mit dem Vetreter der deutschen Rentenversicherung, Christian Wulff

Am 9. November 2016 fand der 13. Deutsche Reha-Tag zum Thema "Wege aus der Depression" in der Kulturambulanz Bremen-Ost statt. Das Thema "psychische Erkrankungen" steht in Bremen in einem besonderen Fokus. Die Bremer Bürgerschaft hat im Jahr 2013 den einstimmigen Beschluss zur "Weiterentwicklung der Bremer Psychiatriereform in Bremen – ein Gesundheitspolitisches Zukunftskonzept" gefasst. Der Beschluss soll in diesem Jahr und im nächsten Jahr mit Modellmitteln gefördert werden. Eine politische und gesellschaftliche Herausforderung stellen psychische Erkrankungen und insbesondere Depressionen dar. Auf Rang 3 der Einzeldiagnosen bei Arbeitsunfähigkeit stehen "depressive Episoden". Meistens handelt es sich dabei um längerfristige Krankheitsfälle.

Senatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt sagte: "Arbeit ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, wenn es um Gesundheit geht. Einerseits können die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt und damit verbundene Anforderungen mögliche Ursachen für psychische Erkrankungen sein. Auf der anderen Seite ist bei der Rehabilitation psychisch kranker Menschen Arbeit ein wichtiger Faktor, denn Beschäftigung hat auch eine gesundheitsfördernde Wirkung. Soziale Kontakte gehören ebenso dazu wie die Erfahrung, selbst etwas leisten zu können."