Sie sind hier:
  • Das Ressort
  • Archiv
  • Senatorin Quante-Brandt und Staatsrat Kück besuchten zum Vorlesetag die Kinderkliniken der Gesundheit Nord

Senatorin Quante-Brandt und Staatsrat Kück be-suchten zum Vorlesetag die Kinderkliniken der Gesundheit Nord

Bereits einen Tag vor dem offiziellen bundesweiten Vorlegetag am 18. November bekamen die Kinder in den Kinderkliniken der Gesundheit Nord Besuch von prominenten Vorlesern. Während Bremens Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz,
Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, im Klinikum Bremen-Nord und im Klinikum Bremen-Mitte las, besuchte Staatsrat Gerd-Rüdiger Kück Kinder am Klinikum Links der Weser und in der Klinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie am Klinikum Bremen-Ost. Und das kam an!

, JPG, 63.1 KB

Ruhig und konzentriert hörten die Kinder am Klinikum Bremen-Nord das erste Kapitel von Erich Kästners "Das doppelte Lottchen". Und viele ahnten anschließend auch schon, wie es weitergeht mit Luise und Lotte. Rege beteiligten sie sich am lockeren Gespräch mit der Senatorin über Bücher, Bibliotheken und den Gründen für ihren Krankenhausaufenthalt. Nach Tee, Saft und Obstbuffet ging es weiter in die Prof.-Hess-Kinderklinik am Klinikum Bremen-Mitte. Dort blieben Luise und Lotte in der Tasche. Die Senatorin las sechs Jungen und einem Mädchen dafür das Buch "Bestimmt wird alles gut" von Kirsten Boye vor, in dem es um eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien geht. Auch hier sah man durchweg konzentrierte Gesichter. Die Geschichte über eine Flucht aus Homs über das Mittelmeer nach Deutschland beeindruckte die Kinder. Nach dem Vorlesen sprachen sie offen über ihre ausländischen Freunde und Erfahrungen mit Flüchtlingen an ihren Schulen.