Sie sind hier:

Neue Patientenbroschüre "Bremer Krankenhausspiegel 2016/17“

Schwerpunkt: "Gut versorgt nach dem Klinikaufenthalt"

, PNG, 112.4 KB

Die aktuelle Broschüre "Bremer Krankenhausspiegel 2016/2017" ist am 21. November 2016 erschienen und liegt ab sofort kostenlos in Apotheken, Sanitätshäusern,
Krankenhäusern und vielen Arztpraxen in Bremen, Bremerhaven und im Umland
aus. Als Begleitbroschüre zum Internetportal informiert sie auf 84 Seiten über ausgewählte Ergebnisse zur medizinischen
Qualität der Krankenhäuser im Land Bremen bei besonders häufigen oder komplizierten
Behandlungen. Zusätzlich werden die Ergebnisse der aktuellen Patientenbefragung
veröffentlicht.

Das Schwerpunkt-Thema der neuen Broschüre ist in diesem Jahr die Organisation der
Betreuung und Versorgung von Patienten nach einem Krankenhausaufenthalt. Für viele
Patienten ist in den ersten Wochen nach der stationären Behandlung, manchmal aber
auch dauerhaft, das Alltagsleben ohne Unterstützung nur schwer oder gar nicht mehr zu
bewältigen. Daher schließen sich oft weitere therapeutische Behandlungen oder andere
Versorgungen wie eine ambulante Rehabilitation, eine ambulante Pflege oder Aufenthalte
in Reha-Kliniken, geriatrischen Kliniken oder in Pflegeeinrichtungen an.

Hilfe für die Patienten für die Zeit nach dem Klinikaufenthalt
Patienten und Angehörige sind mit den vielen medizinischen und sozialrechtlichen Fragestellungen
und mit der Kontaktaufnahme zu Pflegediensten, Therapiepraxen, Reha-Kliniken,
Krankenkassen, Sozial- und Versorgungsämtern, Beratungsstellen oft überfordert.
Die Krankenhäuser in Bremen und Bremerhaven praktizieren schon seit Jahren ein Entlassmanagement,
das Patienten in all diesen Dingen individuell unterstützt. Oft ist dieses
Angebot jedoch zu wenig oder zu spät bekannt. Es war daher an der Zeit, hier eine bessere
Informationsbasis zu schaffen. Uwe Zimmer, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft
der Freien Hansestadt Bremen: "In der neuen Broschüre werden die Aufgaben
und Tätigkeitsbereiche des Entlassmanagements erläutert und ergänzend dazu die Angebote
jedes einzelnen Krankenhauses in Bremen und Bremerhaven ausführlich vorgestellt
– als Service für die Bürger und Bürgerinnen unseres Bundeslandes und im angrenzenden
Umland."

Krankenhausporträts und Informationen zur Behandlungsqualität
Wie in jedem Jahr präsentiert die Broschüre außerdem die neuesten Qualitätsergebnisse
der Krankenhäuser aus insgesamt 18 Behandlungsgebieten wie Orthopädie, Herzchirurgie,
Geburtshilfe oder Schlaganfall-Behandlung in leicht verständlichen Schaubildern und
Texten. Ausführliche Porträts aller Häuser mit den Durchwahlnummern der Fachabteilungen
und praktische Hinweise zum Krankenhausaufenthalt sowie ein Adressteil mit Beratungsstellen
und Notdiensten runden das Informationsangebot ab.

Ergebnisse der Patientenbefragung für Krankenhäuser und Fachabteilungen
Die Broschüre veröffentlicht außerdem die Ergebnisse der aktuellen Befragung, die im
ersten Halbjahr 2016 unter den Patienten der Bremer und Bremerhavener Krankenhäuser
durchgeführt wurde. Gezeigt werden die Zufriedenheit mit der ärztlichen Betreuung, mit
der pflegerischen Betreuung sowie die Gesamtzufriedenheit. Auf der Website www.bremer-
krankenhausspiegel.de werden zudem die Zufriedenheitswerte der Patienten für viele
der über 70 Fachabteilungen im Land Bremen veröffentlicht.

Kostenlose Auslage an rund 500 Stellen
Die Broschüre "Bremer Krankenhausspiegel 2016/2017" liegt ab sofort kostenlos in Apotheken,
Sanitätshäusern, Altenpflegeeinrichtungen und vielen Arztpraxen in Bremen, Bremerhaven
und in den umliegenden Landkreisen aus – insgesamt an mehr als 500 Stellen.
Außerdem kann sie im Internet unter www.bremer-krankenhausspiegel.de als PDF-Datei
heruntergeladen werden.
Broschüre und Internetseite werden von der Krankenhausgesellschaft der Freien Hansestadt
Bremen (HBKG) in Kooperation mit der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und
Verbraucherschutz herausgegeben. Partner sind die Techniker Krankenkasse, die Ärztekammer
Bremen und die Verbraucherzentrale Bremen.

Weitere Informationen unter:
www.bremer-krankenhausspiegel.de