Sie sind hier:

Antje Boetius ist neue Leiterin des Alfred-Wegener-Instituts

Karin Lochte und Antje Boetius (Foto: Alfred-Wegener-Institut / Kerstin Rolfes)
Karin Lochte und Antje Boetius (Foto: Alfred-Wegener-Institut / Kerstin Rolfes)

Prof. Antje Boetius hat die Leitung des Alfred-Wegener-Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) übernommen. Damit endete die Amtszeit von Prof. Karin Lochte, die das Institut zehn Jahre geleitet hat. Über 200 Gäste aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik nahmen an der feierlichen Amtsübergabe am 3. November in Bremerhaven teil. Bremens Wissenschaftssenatorin Prof. Eva Quante-Brandt sagte: "Ich danke Karin Lochte sehr dafür, dass sie als national und international vernetzte, hochrenommierte Meeresforscherin mit ihrer exzellenten Arbeit das AWI zum Strahlen gebracht hat. Mit Antje Boetius wird erneut eine Wissenschaftlerin das Steuer am Alfred-Wegener-Institut übernehmen. Es freut mich besonders, dass wir solche wichtigen Rollenvorbilder für Mädchen und Frauen haben. Als Professorin der Universität Bremen steht Frau Boetius für die exzellente Ausbildung zukünftiger Generationen von Meeresforschenden." Als Zentrum der Helmholtz-Gemeinschaft wird das Alfred-Wegener-Institut zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die geschäftsführende Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka zum Amtsantritt: "Ich freue mich sehr, dass wir mit Prof. Antje Boetius eine Persönlichkeit als Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts gewinnen konnten, die bei ihrer zielgerichteten strategischen Arbeit die Begeisterung für die Meeresforschung immer mit transportiert."

Alfred-Wegener-Institut