Sie sind hier:

Starke Angebote

Hochschulen in Bremen

Studenten, Foto: Universität Bremen

Bremen ist zwar das kleinste Bundesland, seine Hochschullandschaft ist jedoch vielfältig. Im Land gibt es insgesamt sieben Hochschulen:

Staatliche Hochschulen:

Private Hochschulen:

Bremen verfügt so über ein attraktives Ausbildungsangebot für ca. 30.000 junge Erwachsene, aber auch über innovative und hochwertige Ausbildungs und Forschungsmöglichkeiten für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs. Seit 2012 ist die Universität Bremen eine von elf Universitäten in Deutschland, die mit ihren Zukunftskonzepten im Exzellenzwettbewerb prämiert worden sind.

An den Bremer Hochschulen sind über 3.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hauptberuflich beschäftigt; insgesamt schafft das bremische Wissenschaftssystem mit den vier staatlichen, drei privaten Hochschulen und den 20 außeruniversitären Instituten direkt und indirekt 16.000 Arbeitsplätze. Ohne die Hochschullandschaft wären Bremen und Bremerhaven deutlich ärmer an Bildungsbeteiligung und Arbeitsplätzen, an Einwohnern und Steuereinkommen, vor allem aber auch an Kreativität, Kultur und Lebensqualität. Studien zeigen, dass Bremen und sein Umland dank seines Wissenschaftssystems zu den wirtschaftlich besonders dynamischen Regionen in Deutschland gehören.

Die Bremer Hochschulen entwickeln Wissenschaften und Künste durch Forschung, Lehre, Weiterbildung und Studium. Mit seiner Wissenschaftsplanung definiert das Land die Strategie im Wissenschaftsbereich und verständigt sich mit den Hochschulen über die zu erreichenden Ziele. Dafür hat Bremen den staatlichen Hochschulen schon früh große autonome Entscheidungsspielräume eingeräumt, und es setzt diesen Kurs konsequent fort: Mit den Novellierungen des Bremischen Hochschulgesetzes wurden die Handlungsbereiche der Hochschulen weiter vergrößert. So sind in vielen Bereichen die staatlichen Genehmigungspflichten entfallen und die Entscheidungsbefugnisse der Hochschulleitungen erweitert.