Sie sind hier:

Mit MINT in die Zukunft

, jpg, 71.2 KB

Was ist an MINT so interessant und begeisternd? Welche Studienmöglichkeiten gibt es?
Welche Arbeitsbereiche eröffnen sich im Anschluss an ein Studium?

, jpg, 74.6 KB

130 MINT-interessierte Schülerinnen und Schüler bekamen am 28.09.2016 Antworten auf diese und ähnliche Fragen. Sie informierten sich über aktuelle Forschungs- und Anwendungsgebiete und hatten die Möglichkeit selbst Experimente durchzuführen.

 
 

Nach einem gemeinsamen Start mit dem Vortrag "Mathe mal Anwenden" von Prof. Dr. Christof Büskens vom Zentrum für Technomathematik besuchten die Schüler/-innen Workshops in 10 verschiedenen Instituten und beschäftigten sich mit folgenden Themen:

  • Das Bremer physikalische Praktikum und das Studium der Physik
  • Neuropharmakologie: Untersuchung von Drogen- und Medikamentenwirkungen
  • Diabetes: Welche Zellen funktionieren nicht mehr?
  • Wie sich Pokémon mit Mathematik fangen lassen
  • Entdecke die Welt des Mikrokaltumformens und baue ein Mikro Mobil
  • Logistik und Produktion - Wie Computerspiele helfen
  • Die intelligente Wohnung
  • Faszination Raumfahrtforschung
  • Fügen von Luftfahrtwerkstoffen
  • Wie funktioniert der Fallturm und was passiert darin
, jpg, 76.5 KB

An dem Programm beteiligte sich die Universität Bremen mit dem Studiengang Physik (FB 1), dem Centrum für biomolekulare Interaktionen (CBIB, FB 2), dem Institut für Hirnforschung (FB 2), dem Zentrum für Technomathematik (ZeTeM, FB 3), dem Sonderforschungsbereich "Mikrokaltumformen" (SFB 747, FB 4), dem Institut für Werkstofftechnik (IWT, FB 4), dem Zentrum für angewandte Raumfahrtechnik und Mikrogravitation (ZARM, FB 4).
Weiterhin beteiligten sich das Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA), das Deutsche Zentrum für künstliche Intelligenz (DFKI) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Weitere Informationen: www.uni-bremen.de/mintzukunft

Gisela Gründl
Akademie für Weiterbildung der Universität Bremen, Arbeitsbereich Universität - Schule
Tel.: 0421 218-61613, Email: gruendl@uni-bremen.de

Fotos: Harald Rehling (Universität Bremen)