Sie sind hier:

Station für Frührehabilitation eingeweiht

, JPG, 42.7 KB

Nach sechsmonatiger Umbauphase und Erweiterung wurde die Station für neurologisch- neurochirurgische Frührehabilitation am Klinikum Bremen-Ost am 1. März 2018 eingeweiht.
Die Station bietet in der Rehabilitation von schwerst betroffenen neurologischen Patientinnen und Patienten ein hohes Maß an Erfahrung und medizinisch-therapeutischer Kompetenz an und ist mit dieser medizinischen Spezialleistung in Bremen und im Umland einziger Anbieter. Da immer mehr Menschen schwerste Erkrankungen überstehen und folglich die Nachfrage solcher medizinischen Leistungen zunimmt, wurde die Erweiterung von 24 auf 36 Bettenplätze notwendig.
Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt sagte bei der Eröffnung: "Die Erweiterung ist sehr wichtig für alle Patientinnen und Patienten, die nach akutmedizinischen Erkrankungen des Nervensystems behandelt wurden, um anschließend die verloren gegangenen Fähigkeiten wieder zu erlernen." Sie verwies gleichzeitig auch auf die schrittweise Umsetzung der Medizinstrategie 2020: "Die Erweiterung ist auch einer von vielen Schritten, die sich die GeNo im Rahmen der Medizinstrategie 2020 selbst gesetzt und zügig umgesetzt hat."

Weitere Informationen