Sie sind hier:
  • Startseite

Aktuelle Meldungen

Gesundheitsförderung inklusive gedacht

Foto der Senatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt am Rednerpult, jpg, 96.3 KB
Senatorin Quante-Brandt beim Aktionstag "Gesundheitsförderung inklusive gedacht"

„Am Donnerstag dem 06.12. wurde Senatorin Eva Quante-Brandt von der Landesvereinigung für Gesundheit Bremen e.V. zum Aktionstag „Gesundheitsförderung inklusive gedacht“ in den Martinsclub im Buntentorsteinweg eingeladen.
Der Schwerpunkt lag auf Gesundheitsförderung bei Menschen mit kognitiver Einschränkung.
Gerne ist sie dort gewesen, denn gemeinsam mit dem Veranstalter verfolge sie das Ziel, die Fachkräfte im Bereich Gesundheitsförderung weiter für die Bedürfnisse von Menschen mit kognitiven Einschränkungen zu sensibilisieren und die Vermittlung von Wissen an Fachkräfte der Behindertenhilfe und Behindertenverbände weiter voran zu bringen.“
Damit wird ein wichtiges Thema behandelt, denn in der Stadt Bremen allein leben etwa 8.600 Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. Nach Angaben des Verbandes Deutscher Ersatzkassen (VDEK) sind Menschen mit geistiger Behinderung doppelt bis dreimal so häufig krank wie Menschen ohne Behinderung. „Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, wenn es um die Prävention und gesundheitsfördernd von Menschen mit Behinderungen geht, sagte Senatorin Quante-Brandt. „Deshalb ist es so wichtig, Erfahrungen auszutauschen, sich zu vernetzen und Ideen zu entwickeln.“

Grundsteinlegung des Fraunhofer-Instituts für Bildgestützte Medizin (MEVIS)

Als Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin (MEVIS) im März 2015 besucht hatte, konnte sie bereits in ihrer Begrüßung mit der Erfolgsnachricht einleiten, dass „alle erforderlichen Gremien der Bereitstellung der Mittel für den dringend benötigten Neubau zugestimmt haben“. Heute am 05.12. ist es nun soweit und der Grundstein für den Neubau, der bis zu 210 Arbeitsplätze bieten wird, kann gelegt werden. Zusammen mit Vorname? Meuer vom Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Vorname? Hahn eröffnete die Senatorin die Feier zur Grundsteinlegung.

Mithilfe der gemeinsamen Finanzierung[durch Bund, Land und den Europäischen Fond für regionale Entwicklung ist dieser Institutsneubau als „Werkstatt der Digitalen Medizin“ ermöglicht worden. Dieses Wachstum unterstreicht die erfolgreiche Entwicklung des Instituts seit seiner Gründung 1995. Als der Gründer und ehemalige Institutsleiter Prof. Vorname? Peitgen vor mehr als 20 Jahren die Wissenschaftsbehörde dafür gewinnen konnte, MEVIS als Forschungs- und Entwicklungszentrum für medizinische Bildanalyse zu gründen, tat er dies mit einer Vision: MEVIS wollte zum unmittelbaren Nutzen der Patienten in enger Kooperation mit Klinik und Industrie Lösungen für klinisch relevante Fragestellungen der bildgestützten Diagnose und Therapie entwickeln. Mit diesem Ansatz erfüllte MEVIS etwas mehr als ein Jahrzehnt später bereits die Bedingungen für ein erfolgreiches Fraunhofer-Institut und wurde 2009 in die Fraunhofer-Gesellschaft aufgenommen. Heute zählt Fraunhofer MEVIS weltweit zu den Schrittmachern auf seinem Forschungsgebiet.

Für das große Engagement sowie für die finanzielle Unterstützung bedankte sich Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt und wünschte „allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Institutsleitung von Fraunhofer MEVIS noch eine reibungslose Bauphase, sodass Sie planmäßig 2020 in Ihr neues Gebäude einziehen können.“

Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband Klaus Müller zu Gast in Bremen

Am Mittwoch, dem 05.12. hatte die Senatorin Eva Quante-Brandt Klaus Müller, den Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband in Bremen zu Gast. In einem spannenden und aktiven Tag zeigte sie ihm die Beratungsangebote und Veranstaltungsformate, die von ihrem Ressort entwickelt wurden, um den Verbraucherschutz sichtbarer zu machen und Bürger und Bürgerinnen besser zu informieren.
In diesem Zuge waren sie zusammen mit Annabel Oelmann von der Verbraucherzentral Bremen im Bürger- und Sozialzentrum in Huchting, wo eine Veranstaltung der erfolgreichen Reihe „Verbraucherschutz im Quartier“ stattfand. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, um Verbraucherinnen und Verbrauchern eine Möglichkeit zur kompetenten Unterstützung in rechtlichen Angelegenheiten zu bieten. Wenn es zum Beispiel Ärger mit Inkassoschreiben, Mahnungen oder Reklamationen von gekauften Waren gibt, kann man sich dort beraten lassen.

Im Anschluss ging es dann zur Veranstaltung „Dialog Verbraucherschutz“ in der gut besuchten Arbeitnehmerkammer. Thema des Abends war die Musterfeststellungsklage. Mit der Musterfeststellungsklage wurde zum 1. November 2018 ein neues Instrument eingeführt, mit dem Verbraucherinnen und Verbraucher gegenüber Unternehmen ihre Rechte durchsetzen können.

Alle wichtigen Informationen finden Verbraucherinnen und Verbraucher unter www.musterfeststellungsklagen.de

Berninghausen-Preisverleihung 2018

Foto der Senatorin Quante-Brandt bei einer Rede bei der Verleihung des Berninghausenpreises 2018, jpg, 45.8 KB
Senatorin Quante-Brandt bei der Verleihung des Berninghausenpreises 2018

Der 05.12. ist der Tag der Lehre an der Universität und auch der Tag der Berninghausen-Preisverleihung für hervorragende Lehre. Wie auch letztes Jahr hielt Wissenschaftssenatorin Eva Qunte-Brandt aus diesem Anlass ein Grußwort im Haus Schütting am Markt und gratulierte den Preisträgern und Preisträgerinnen. „Ich finde das ausgezeichnet, sich einen Tag Zeit zu nehmen, um gemeinsam – Lehrende und Studierende - über Lehre zu diskutieren“, betonte die Senatorin, “und in diesem Zuge den Berninghausen-Preis für hervorragende Lehre zu verleihen.“ Der Berninghausen-Preis wurde erstmals im Jahr 1992 von Friedo Berninghausen, dem langjährigen Präses der Handelskammer Bremen, ausgelobt. Rückblickend kann man sagen, dass der Berninghausen-Preis bei seiner erstmaligen Auslobung sehr vorausschauend war. Heute kann man sagen, dass 27 Jahre Berninghausen-Preisverleihung ein großer Erfolg für alle Studierenden und Lehrenden ist, denn der Preis hat dazu beigetragen, einen Bewusstseinswandel zu Gunsten der Relevanz von Lehre einzuleiten. In diesem Jahr wurde das Team mit Prof. Dr. Rolf Drechsler, Dr. Cornelia Große, Oliver Kezöcze, Kenneth Schmitz und Jannis Stoppe in der Kategorie „Hervorragende, innovative Lehrveranstaltung“ ausgezeichnet. Ebenfalls in dieser Kategorie wird Preisträgerin Aki Harima ausgezeichnet. Der „Studierendenpreis“ ging dieses Jahr an Prof. Dr. Hans-Christian Waldmann.

Besuch der Senatorin Quante-Brandt beim Förderverein Klinikum Reinkenheide

Foto von Senatroin Quante-Brandt bei der Grundsteinlegung des MEVIS. es wird eine Zeitkapsel vergraben., jpg, 69.8 KB
Senatorin Quante-Brandt bei der Grundsteinlegung des MEVIS

Gesundheitliche Versorgung macht nicht vor Landesgrenzen halt – dies gilt in besonderer Weise für das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide, denn es stellt die gesundheitliche Versorgung nicht nur für die Stadt Bremerhaven, sondern für das Umland sicher und strahlt damit weit über die Landesgrenze nach Niedersachsen hinein. Dieser Rolle ist sich das Klinikum sehr wohl bewusst und bringt dies auch in seinem Leitbild zum Ausdruck: „Wir sind Ihr Krankenhaus – mit der Region verbunden und immer für Sie da.“ So leistet das Klinikum einen großen Beitrag und sichert die Gesundheitsversorgung für Stadt und Land. Mit seinen rund 720 Betten und einem breiten Angebot an medizinischen Fachgebieten und Schwerpunkten nimmt das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide als Maximalversorger eine besondere Stellung ein. Und dies nicht nur im Bereich der medizinischen und pflegerischen Versorgung, sondern auch mit Blick auf Ausbildungsaktivitäten trägt das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide wesentlich zur Fachkräftesicherung bei. Außerdem bietet es jungen Menschen eine berufliche Perspektive und ist einer der größten Arbeitgeber der Region, mit rund 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vor allem der Aspekt der überregionalen Versorgung ist zu würdigen, denn in heutigen Zeiten verschwinden insbesondere in ländlichen Gebieten Krankenhäuser zunehmend von der Landkarte.

Dies stellte Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt auch in ihrer Rede vor der Mitgliederversammlung des Fördervereins Klinikum Reinkenheide am 28.11. dar. „Das Klinikum Bremerhaven-Reinkenheide nimmt innerhalb der Versorgungslandschaft damit nicht nur eine wichtige Position ein, sondern trägt gleichzeitig auch eine besondere Verantwortung für die Gesundheit der Bevölkerung in der Region.“



Senatorin Eva Quante-Brandt beim Norddeutschen Wissenschaftspreis 2018

Norddeutscher Wissenschaftspreis 2018 geht nach Kiel und Göttingen

29.11.2018 - Der erste Platz des Norddeutschen Wissenschaftspreises 2018 geht an das Projekt Multi-Meta-Omik: Neue Technologien für neue Herausforderungen der norddeutschen Landwirtschaft im Klimawandel der Universitäten Kiel und Göttingen. Er ist mit 125.000 Euro dotiert. MEHR

Einladung Veranstaltung Dialog Verbraucherschutz zum Thema Musterfeststellungsklage am 05.12.2018

Quelle: pixabay

23.11.2018 - Seit dem 1. November 2018 können Verbraucherverbände in Deutschland mit der Musterfeststellungklage die Ansprüche von Verbraucherinnen und Verbrauchern gebündelt in Form von Sammelklagen vor Gericht vertreten. Mit der neuen Klage wird es für eine Vielzahl Betroffener leichter, ihre Rechte gegenüber Unternehmen durchzusetzen. MEHR

Grippe-Impfaktion für Lehrkräfte

Impfen ist gar nicht schlimm! Senatorin Quante-Brandt wird von Dr. Liebsch geimpft

21.11.2018 - Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen eine Impfaktion für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Grundschule an der Paul-Singer-Straße durchgeführt: „Mit unserer Aktion wollen wir darauf aufmerksam machen, dass es wichtig ist, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Denn immer noch halten viele eine Grippe-Impfung nicht für notwendig. Dabei kann sie eine schwere Erkrankung mit Komplikationen verhindern oder zumindest abmildern. MEHR

Blutspendeaktion unter der Schirmherrschaft von Senatorin Eva Quante-Brandt im Siemenshochhaus

21.11.2018 - Das Deutsche Rote Kreuz gibt an, dass in Deutschland täglich etwa 15.000 Blutspenden benötigt werden. Um diesen lebensnotwendigen Bedarf für Patientinnen und Patienten, die auf Transfusion von Blutpräparate angewiesen sind, zu decken, gibt es seit 1952 die Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz. MEHR

Informationstag Gesundheit für Studierende und Mitarbeitede

19.11.2018 - In der Lebenswelt Universität treffen sich Studierende verschiedenen Alters mit unterschiedlichen Familiensituationen, Belastungsprofilen und Erfahrungsschätzen aus vorangegangenen Bildungswegen. Dies bereichert den Campus, stellt Gesundheitsförderung dennoch vor besondere Herausforderungen. Denn Studierende mit Kindern oder zu pflegenden Angehörigen haben andere Bedarfe und Bedürfnisse als Studierende mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen, minderjährige oder ältere Studierende. MEHR

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Newsarchiv