Sie sind hier:
  • Startseite

Mehr bezahlbarer Wohnraum für Studierende: Erster Spatenstich im Stiftungsdorf Ellener Hof gibt offiziellen Startschuss für den Bau eines neuen Studierendenwohnheims

10.04.2019 - Ressourcenschonend, energieeffizient und mit barriefreien Unterkünften soll der siebengeschossige Holzrahmenbau auf 2.700 Quadratmetern Platz für 66 Appartements bieten. Unterstützt wird der Bau mit 2,8 Millionen Euro aus dem Budget des Wissenschaftsressorts. MEHR

Verzehrempfehlung: Keine Fische aus der Ochtum essen

09.04.2019 - Fische, die im Bereich der Grollander Ochtum sowie der stromabwärts befindlichen bremischen Abschnitte der Ochtum geangelt werden, sollten nicht gegessen werden. Grund ist eine hohe Belastung des Oberflächengewässers der Ochtum und der untersuchten Fische mit Perfluoroctansulfonsäure (PFOS). MEHR

Ehrung zum 90. Geburtstag: Senatsempfang für Pionier der deutschen Meeresforschung Gotthilf Hempel

08.04.2019 - Mit einem Senatsempfang in der Oberen Halle des Bremer Rathauses ehrte Wissenschaftssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt am Donnerstag, 4. April 2019, Prof. em. Dr. Dr h.c. Gotthilf Hempel, Gründungsdirektor des Alfred-Wegener-Instituts (AWI), der Leibniz-Zentren für Marine Tropenforschung (ZMT) und Ostseeforschung (IOW) und des Institutes für Polarökologie der Universität Kiel MEHR

Für Akzeptanz: Bremen setzt sich im Bundesrat für Verbot von Konversionstherapien von Homosexuellen ein

08.04.2019 - Bremen setzt sich im Bundesrat dafür ein, dass sogenannte Konversionstherapien von Homosexuellen verboten werden. Gemeinsam mit den Ländern Hessen, Berlin und Schleswig-Holstein hat Bremen einen Antrag eingebracht, in dem Maßnahmen von der Bundesregierung gefordert werden, mit denen Menschen in ihrer sexuellen Orientierung und Identität gestärkt werden. MEHR

Hebammensuche per Mausklick: Online-Plattform für Bremen und Bremerhaven jetzt in acht Sprachen

01.04.2019 - Die Online-Plattform für die Hebammensuche ist angelaufen. Mit dem neuen Internetangebot soll schwangeren Frauen die Suche nach einer Hebamme in Bremen und Bremerhaven erleichtert werden. Frauen können auf der Internetseite sofort sehen, welche Hebamme noch freie Kapazitäten hat.
Das Angebot gibt es jetzt in acht Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch, Polnisch und Niederländisch.
MEHR

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Newsarchiv